Zu Hauptinhalt springen

Dr. med. Susanne Al Riz

Ärztin

„Die Arbeit von Besonders e.V. ist sehr wichtig und sollte bestmöglich unterstützt werden. In den letzten Jahren werden immer häufiger Diagnosen wie Autismus-Spektrum-Störung (ASD) oder Aufmerksamkeits-Defizits-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) gestellt. Meiner Meinung nach ist das kein Trend in der Kinderpsychiatrie, sondern die betroffenen Kinder und deren Familien stehen ernsthaft unter großem Leidensdruck und reellen Problemen. Diesen Krankheitsbildern ist therapeutisch nur schwer zu begegnen, es werden häufig starke Medikamente verschrieben, deren Spätfolgen und Nebenwirkungen oft noch unzureichend bekannt sind. Durch begleitende Maßnahmen wie tiergestützte Therapie können die Symptome deutlich gelindert werden. Betroffene Kinder haben oft Schwierigkeiten, sich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen, da die physische Unruhe ein Ausdruck der psychischen und/ oder neurologischen Verarbeitungsprozesse ist. Der Kontakt mit dem Tier hilft, Spannungszustände zu verlassen und den eigenen Körper und die eigenen Gefühle besser wahrzunehmen. Außerdem werden auch motorische Probleme, die bei den genannten Krankheitsbildern sehr oft vergesellschaftet sind, durch z.B. Reittherapie erfolgreich behandelt. Der Gleichgewichtssinn und die Körperwahrnehmung sowie die Feinmotorik werden trainiert und geschult. Daher ist es von großer Bedeutung, dass diese begleitende Therapieformen unterstützt und intensiviert werden.“


zur Übersicht

back to top